Bolonka Cavalier King Charles Prager Rattler Bolonka2 Chi Havaneser Bolonka3 Sheltie Chi2

 

Frühlingswanderung des Cdk-Suisse, 9. Juni 2012

Hallo, ich bin die Malou vom Maiengrün und darf heute zum ersten Mal zusammen mit meinem besten Freund, dem Kenai, auch vom… na Sie wissen ja schon auf die Frühlingswanderung gehen. Ich freue mich sehr und ich hoffe, dass mich die anderen Hundis gut aufnehmen und ich mit ihnen schön spielen kann.

Ich bin ja schliesslich erst 276 Tage alt.
Ja aber hallo, wer ist hier eigentlich der Chef? Weg von meiner Schreibmaschine und ab auf den Frisiertisch, damit du auch wie ein Bolonka ausschaust wenn du an ein Bolonka-Treffen gehst.

Aber recht hat sie ja, die Malou, denn wir freuten uns auch schon lange auf diesen Tag unter Freunden und Bekannten und mit unseren Vierbeinern draussen in der Natur.

Nach bewährter Manier und gemäss Ausschreibung bezw. Einladung durch Vorstandsmitglied Dominique Amstutz war die diesjährige Wanderung wieder im Gebiet Maiengrün mit Zielankunft Naturfreundehaus Maiengrün geplant.

Für die Gruppe "Wanderer" war Besammlung 11h30, für die Gruppe "Geniesser" 12h30, beim Parkplatz Schulhaus. Beide Gruppen wurden hier vom Präsi Martin Amstutz willkommen geheissen und durften ihre Mitbringsel wie Kuchen, Salate und Dessertschüsseln in sein Auto umladen.

Ohne gröberen Ballast und notabene bei schönem und warmem Frühlingswetter wurde alsdann die Wanderung in Angriff genommen. In gemütlichem Tempo, so dass Gross und Klein problemlos mithalten konnten, ging es den Berg hinan.

Später wurde es etwas flacher und die Hundis konnten ihre Geschäfte erledigen, einander gruezi sagen und so richtig runterkommen. Die Menschis hatten Zeit für einen Schwatz und Neuigkeiten auszutauschen.

In einer Schlaufe, den meisten völlig unbekannt, ging es dann runter zur Waldhütte, wo wenig später auch die "Geniesser-Gruppe" dazustiess.

Das sehr lauschige Plätzchen der Naturfreunde Mägenwil u. Umgebung war bereits von Kurt und Martin gastfreundlich hergerichtet worden, mit Tischen, Stühlen, Paravans versehen und Dominique hatte in der Küche einiges vorbereitet und den Apero-Tisch beladen. Das Feuer im schönen grossen Grill hatte seine ideale Hitze nahezu erreicht.

Nun war wieder grosses Wiedersehen und Begrüssung angesagt, und auch unsere Lieblinge (34 gross und klein) hatten sich viel zu sagen und mussten überprüfen, ob die letztjährigen Abmachungen und Versprechen noch etwas taugten.

Es war jetzt Zeit für unseren Präsi Martin Amstutz, die illustre Gästeschar (48 gross und klein) offiziell und auf das Herzlichste zu begrüssen und allen einen wunderschönen Tag zu wünschen. Allen die zu diesem schönen Anlass beigetragen haben, galt sein ganz besonderer Dank. Damit war der Apero freigegeben und alle genossen dankbar die feinen Tranksamen und Leckerlis, gestiftet vom Cdk-Suisse. Besten Dank!
Nachdem jedermann sein Plätzchen gefunden hatte, war auch der Grill zur Benutzung frei.

Inzwischen war aus dem schönen Frühlingsmorgen ein schon fast heisser Sommertag geworden und unser Kurt musste in die Hosen und Sonnenschirme aufstellen, was für ihn als offiziell rechte Hand des Präsi natürlich kein Problem darstellte. Nun wurde gegrillt was das Zeug hält und der Grill begann zu zweifeln, ob er diese Wahnsinnsgrilladen auch wirklich verkraften könne. Ob der feinen Düfte begannen die Vögel noch lieblicher zu zwitschern und bei den Hundis war teilweise nur noch das Weisse in den Augen zu sehen. Als Grillmeister amtete übrigens einmal mehr unser allseits geschätzter Martin (Präsi). Es wurde aber bald einmal allgemein etwas ruhiger, da jetzt die Kauwerkzeuge gefragt waren.

Dominique hatte ihre Quizblätter auch schon verteilt und bald herrschte emsiges Raten und Werweisen an den Tischen und an den Posten draussen im Wald, die sie am Morgen vorbereitet hatte. Das Quiz war anspruchsvoll und wurde von den meisten mit Bravour gelöst.

Bereits war es wieder Zeit fürs Dessert mit feinen Kuchen, Cremen, Torten etc., alles von den Anwesenden selbst hergerichtet. Noch ein feiner Kaffee dazu und alles war wie im Paradies.

Es folgte dann noch das Rangverlesen durch Dominique. Super coole Preise gabs für die ersten drei. Unterstützt wurde sie bei der Auswertung durch drei der hübschen Girls.

Irgendwann dann begannen sich die Reihen zu lichten.
Einige sesshafte Naturfreunde hielten es aber bis in den späteren Abend aus. Darunter auch unser Bolonkazüchtergast aus Deutschland.

Ende gut, alles gut, ich bin sicher, allen hat es gefallen auf dem Maiengrün.

Malou und Kenai wünschen Euch allen eine schöne Zeit und wir freuen uns schon wieder auf das nächste Treffen.

Kurt


5. Kleinhundetreffen / 4. Kleinhundeausstellung

in CH-Rifferswilam 26. August 2012


Die 4. Kleinhundeausstellung stand unter dem Motto "Konsolidieren". Nachdem das Organisationskomitee in den letzten Jahren immer wieder mit Innovationen überrascht hat, wollten wir im 2012 bewusst mal etwas innehalten und die bisherigen Erungenschaften der letzten URCI-Ausstellungen geniessen.

In der Tat war der Aufbau am Samstagnachmittag von 13.30 bis 17.00 ein Genuss. Toni Clemente hat für uns das Aufbausystem der Grosszelte vereinfacht. Jedenfalls gelang es dem Aufbauteam die Zelte stressfrei zu stellen. Der einsetzende Regen ab 18.00 verursachte dann leichte Nervosität: Wie wird es wohl am Sonntag?

Ich darf es vorweg nehmen, wir hatten ideales Hundewetter. Niemand musste schwitzen und niemand wurde nass. Bereits ab 10.00 war klar, wir werden auch diesen Tag geniessen können.

Das Wiedersehen unter Ausstellern und Besucher sowie zwischen Ausstellern und Funktionären/Helfer und natürlich unter und mit unseren Lieblingen machte Freude. Man kannte sich und das gab auch eine gewisse Vertrautheit.

So durfte sich das Organisationskomitee wieder auf bewährte Helfer und Resortverantwortliche verlassen.

Das Inkassoteam wurde von Doris einmal mehr bestens vorbereitet. Corinne, Ricarda und Gian (EDV-Team) konnten ihre Routine ausspielen und hatten jederzeit Laptop und Drucker im Griff.

Das Hunderennen oblag erneut Michael Kraft und seinem Team. Seine kernigen Sprüche und humorvollen Einlagen sorgten für gute Laune. Jedenfalls liessen sich die Hunde und ihre Besitzer anstecken und zeigten sich auf der Bahn von ihrer besten Seite.

Das Minimobility wurden von den Anwesenden gerne gebucht im Wissen, dass Ginia Hunn mit Ihrem Team wieder ein anspruchsvoller aber fairer Parcours vorbereitete.

Ein freudiges Wiedersehen gab es auch mit unseren Moderatoren Oliver und Marvin.

Die wichtigste Errungenschaft des CDK-Suisse ist jedoch das Patronat vom Urci. Der Urci hat uns wieder 3 Richter zur Verfügung gestellt. Garant also für professionelle und faire Bewertungen.

Natürlich gab es auch Premieren respektive leichte Innovationen. Ganz ohne geht es halt doch nicht.

So hatte Dominique Amstutz dieses Jahr die alleinige Ausstellungsleitung inne inkl. Moderation der Ehrenringe. Dass sie in dieser Funktion gleich noch mit einer Innovation überraschte war mutig und bereichernd zugleich. Erstmals wurden bei 2 Best of Breeds (Bolonkas und Chihuahuas) 3 Jurorlaien aus dem Publikum eingesetzt sowie Martin Amstutz. Auch für ihn war die Bewertung der 3 ersten Plätze eine Premiere. Selbstverständlich wurde diese Innovation mit der URCI abgestimmt. An dieser Stelle sei dem URCI und seinen Funktionären für das Coaching gedankt.

Eine Premiere gab es auch am Grill. Loric war mit seinem Team (Thomas und sein Sohn Luca) ein würdiger Nachfolger von Bruno und bediente die Gäste mit Charme, Schnelligkeit und guten Produkten. Die Grillspezialitäten konnten an schön geschmückten Tischen eingenommen werden. Cornelia, da hast Du Dir wirklich Mühe gegeben.

Uebrigens die Fotos wurden von Claudine "geschossen". Auch das ein Novum. Sie hat ihren Mann Adi bestens vertreten.

Auch unter den Schreibern konnte man ein paar neue Gesichter erkennen, die mit Begeisterung und Konzentration dabei waren.

Kommen wir zu unseren Hauptdarstellern an so einem Anlass zu unseren Hunden. Wir durften uns an Rassehunde erfreuen, die uns bereits in den letzten Jahren begeistert haben. Es gab aber auch neue Begegnungen mit tollen Hunden. Sie haben unsere Herzen erobert, sei es weil sie besonders schnell rannten, sich als sehr geschicklich erwiesen oder weil sie sich im Ring vorzüglich und sicher präsentierten oder einfach nur weil sie da waren und ihre Freude zeigten.

Beim Juniorhandling waren alle Gewinner. Liebe Kinder, nochmals besten Dank für Eure Beiträge. Ihr und die Kunststücke Eurer Hunde waren eine echte Bereicherung.

Abschliessend bedanke ich mich bei allen Ausstellern, Gästen, Helfern, Standverkäufern und Sponsoren sowie beim SWRV Rifferswil für die Loyalität zum CDK-Suisse und dem URCI als Patronatsgeber.

Nachdem wir uns dieses Jahr erlaubt haben zu konsolidieren, wollen wir alle für 2013 wieder Vollgas geben. Schliesslich findet dann die 5. Kleinhundeausstellung statt und dieses kleine Jubiläum wollen wir feiern. Also wir freuen uns auf ein Wiedersehen aber auch Kennenlernen neuer Aussteller und Gäste.

Erfolge

Und nun hier die Resultate der schönsten, schnellsten und geschicklichsten Hunde. Unsere Gratulation gehört selbstverständlich auch den stolzen Frauchen und Herrchen.

Folgende Ergebnisse wurden erzielt:

Junior Handling

       

Platzierung

Rasse

Name des Hundes

vorgeführt von

1. Platz

Bolonka Zwetna

Romeo von Samjir

Vincent Elsig

1. Platz

Chihuahua

Faro

Celine Villinger

1. Platz

Bolonka Zwetna

Dunja vom Auenland

Johanna Wäckerli

1. Platz

Bolonka Zwetna

Kimy von Mohnstein

Lara Stoll

1. Platz

Bolonka Zwetna

Kaysha vom Maiengrün

Chiara Groth

1. Platz

Bolonka Zwetna

Yuka vom Auenland

Celine Gubser

1. Platz

Schäfer Mischling

Abby

Julian Böttcher

1. Platz

Bolonka Zwetna

Nico (Luigi vom Maiengrün)

Leoni Frei

1. Platz

Bolonka Zwetna

Domino vom Auenland

Celine Röllin

Schönster Bolonka Zwetna (BOB)

         

Platzierung

Rasse

Name des Hundes

Besitzerin

Wohnort

1. Platz

Bolonka Zwetna

Delara vom Bolonkazauber

Manuela Gantenbein

Nassen

2. Platz

Bolonka Zwetna

Nikita vom Samjir

Elvira Binkert

Chur

3. Platz

Bolonka Zwetna

Dasha vom Sonneneck

Simone Nabinger

Weidenthal

Schönster Chihuahua (BOB)

         

Platzierung

Rasse

Name des Hundes

Besitzerin

Wohnort

1. Platz

Chihuahua

Only vom Wutachtal

Jennifer Drzyzga

Freiburg

2. Platz

Chihuahua

Enzo Exalibur de selva negra

Birgitt Leppke

Küssaberg

3. Platz

Chihuahua

Gimil of Rivendell

Gabi Abbondio

Aardorf

Best of Class

Kleinrassen Rüden u. Hündinnen - Baby -, Jüngsten-,´Jugend- u. Junghundklasse - VV + SG 1

         

Platzierung

Rasse

Name des Hundes

Besitzerin

Wohnort

1. Platz

Bolonka Zwetna

Glenny del Monte Menor

Elvira Binkert

Chur

2. Platz

Bolonka Zwetna

Xaver vom Elfenreigen

Christiane Zimmermann

Schemmerhofen

3. Platz

Chihuahua

Gimil of Rivendell

Gabi Abbondio

Aardorf

Rüden - ab offener Klasse V 1

         

Platzierung

Rasse

Name des Hundes

Besitzerin

Wohnort

1. Platz

Sheltie

Belmark Point Blank of Murphys Ranch

Sabine Lehmann

Wegberg

2. Platz

Bolonka Zwetna

Romeo von samjir

Claudia Elsig

Zollikon

3. Platz

Sheltie

Magic Moment Maverick TruLena of bright Jewels

Alexandra Ulrich

Uetendorf

Hündinnen - ab offener Klasse V 1

         

Platzierung

Rasse

Name des Hundes

Besitzerin

Wohnort

1. Platz

Bolonka Zwetna

Amber von Rasputin

Minna Kaadiala

Wallisellen

2. Platz

Russwky Toy

Dorofeia Du Doux Mystére

Nicole Messerlie

Tramelan

3. Platz

Sheltie

Yanira Choclette of Murphys Ranch

Sabine Lehmann

Wegberg

Best of Show

Alle ersten Best of Class u. der Sonderringe

         

Platzierung

Rasse

Name des Hundes

Besitzerin

Wohnort

1. Platz

Sheltie

Belmark Point Blank of Murphys Ranch

Sabine Lehmann

Wegberg

2. Platz

Bolonka Zwetna

Dilara vom Bolonkazauber

Manuela Gantenbein

Nassen

3. Platz

Bolonka Zwetna

Glenny del Monte Menor

Elvira Binkert

Chur

Hunderennen

Kategorie 1

       

Platzierung

Name dies Hundes

Rasse

Zeit

1. Platz

E´dienn

Chihuahua

5,40 sec

2. Platz

Cayenne

Chihuahua

5,51 sec

3. Platz

Lupita

Chihuahua

5,58 sec

Hunderennen

Kategorie 2

       

Platzierung

Name dies Hundes

Rasse

Zeit

1. Platz

Emil

Bolonka Zwetna

4,88 sec

2. Platz

Indy

Bolonka Zwetna

5,00 sec

3. Platz

Kery

Papillon

5,16 sec

Hunderennen

Kategorie 3

       

Platzierung

Name dies Hundes

Rasse

Zeit

1. Platz

Bengi

Sheltie

4,85 sec

2. Platz

Maverick

Sheltie

4,97 sec

3. Platz

Tinka

Sheltie

5,07sec

Hunderennen

Kategorie 4 (außer Konkurenz)

       

Platzierung

Name dies Hundes

Rasse

Zeit

1. Platz

Abby

Schäfer-Mischling

4,16ec

2. Platz

Gina

Flat Coated Retriever

4,77 sec

Schnellster Hund des Tages

       

Platzierung

Name dies Hundes

Rasse

Zeit

1. Platz

Abby

Schäfer-Mischling

4,16ec

CDK - Mini - Mobility 2012

Kinder

         

Platzierung

Name dies Hundes

Rasse

Partner

Punkte

1. Platz

Lischa

Bolonka Zwetna

Dominik Grab

110 Punkte

2. Platz

Amiro

Bolonka Zwetna

Larissa Moos

107 Punkte

3. Platz

Kimy

Bolonka Zwetna

Lara Stoll

106 Punkte

Erwachsene

         

Platzierung

Name dies Hundes

Rasse

Partner

Punkte

1. Platz

Lischa

Bolonka Zwetna

Britta Grab

110+ Punkte

2. Platz

Kenai

Bolonka Zwetna

Fabienne Apaloo

110 Punkte

3. Platz

Rooney

Bolonka Zwetna

Patricia Isch

109 Punkte

 

Züchtertreffen 2012

Am Sonntag den 6.Mai 2012 fand in Mägenwil erstmals ein offizielles Züchter - und Deckrüden-Besitzer Treffen statt mit vorgängiger Zuchttauglichkeitsprüfung...

Von 11 bis 14 Uhr haben sich 4 Bolonka und 5 Chihuahua für die ZTP vorgestellt. Wir gratulieren den angehenden Zuchthunden.

Pünktlich begannen 22 interessierte Züchterinnen und Züchter sowie Deckrüden Besitzerinnen und Besitzer inkl. den Kommissionsmitgliedern Dominique Amstutz, Corinne Groth, Ginia Hunn und Ricarda Toscanelli mit der Vorstellungsrunde. Um sich besser kennen zu lernen, berichtete jeder der Teilnehmenden kurz über seinen Werdegang und seine Visionen.

Ginia Hunn ergreift das Wort und verkündet, dass es im Kanton Aargau nun einen neuen Gesetzesartikel gibt und zwar muss jeder der mehr als 5 Hunde führt die Ausbildung zum Tierpfleger light absolvieren. Unter "Hunde führen" versteht man: Hunde die einem anvertraut respektive in Pension gegeben werden. Ausgenommen von diesem Gesetzesartikel sind Hundehalter, die eigene Hunde halten, also Eigentümer der Hunde sind.

Des weiteren berichtet sie über die geleistete Arbeit der Zuchtkommission und die Entstehung der neu überarbeiteten Zuchtordnung. Den Löwenanteil wurde von Corinne Groth geleistet und dafür bedankt sich Ginia Hunn im Namen aller ganz herzlich. Die Zuchtordnung wurde in erster Linie dem Schweizer Gesetz angepasst, und die verschiedenen Artikel wurden detaillierter ausgeführt.

Da die Runde bunt durchmischt war vom Zuchtanfänger, über Züchter mit 30-jähriger Zuchterfahrung bishin zum Deckrüden Besitzer kam es zu vielseitigen und angeregten Diskussionen über Geburt und Aufzucht, Medizin, Zuchtstrategien, über Verbände / Vereine, Schutz-Kaufverträge uvm. Nach vielen interessanten Fragen die kompetent beantworten wurden, folgte eine Pause welche für weiteres Kennenlernen genutzt wurde.
Nach erfolgreichem "Kopf lüften" fuhr Ginia Hunn fort mit Erklärungen über Verbände, Dissidenz und FCI. Auch die Verantwortung unserer Deckrüdenbesitzer wurde angesprochen hinsichtlich der Kontrolle der Hündin (ZTP, Untersuche, IK / AVK, Wesen, Zuchtstättenqualität, Vereinszugehörigkeit usw.)

Dominique Amstutz wies auf die Wichtigkeit IK / AVK Berechnung hin.
Je mehr Hunde in der Datenbank hinterlegt sind, desto erfolgreicher ist die Berechnung und die Möglichkeit besteht allfällige Krankheiten oder Mängel zu verfolgen. Die Berechnungen bitte wie immer direkt an Andrea Rall oder das Bolonkazentrum senden. Neu aber bitte cc CDK - Suisse Zuchtkommission Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Zu guter Letzt folgte eine Umfrage welches Thema für ein nächstes Treffen von Interesse ist. Es gab einige Vorschläge, mehrheitlich wurde Welpen-Sozialisierung genannt.

Am 17:45 wurde mit kräftigem Applaus offiziell geschlossen.

Ganz besonderen Dank an dieser Stelle an Dominique Amstutz und ihrer Familie, welche uns einmal mehr ganz selbstverständlich ihre privaten Räumlichkeiten anboten und Tische sowie Bänke zur Verfügung stellten. Nicht zu vergessen die Vor- und Aufräumarbeiten!

Rückblick auf die 4. GV vom 24. März 2012 (Schützenhaus Weiningen ZH)

Obwohl die offizielle GV erst auf 17.00 angesagt war, begann für einige URCI/CDK Zuchtwartinnen der Nachmittag bereits ab 14.00. In der Zeit von 14.00 bis 17.00 fanden
7 ZTPs statt. Alle 7 Hunde konnten zuchttauglich geschrieben werden.

Weil auf den Autobahnen viel los war und sich einige Mitglieder mitgeteilt haben, dass sie mit etwas Verspätung eintreffen werden, wurde der Start auf 17.15 verschoben.

Die Präsident, Martin Amstutz, begrüsste alle 43 Anwesenden herzlich. Ein spezieller Gruss richtete er an den Verbandspräsidenten des URCI, Herrn Michael Kraft der von seiner Frau Gaby begleitet wurde. Wir erfuhren, dass sich 18 Mitglieder offiziell entschuldigt haben.

Die ersten Traktanden wurden zügig und formell "abgearbeitet" . Ab Traktandum 5 wurde es dann so richtig spannend. Frau Jeannine Knus aus Märstetten TG wurde vom Vorstand als 2. Revisorin vorgeschlagen. Die GV durfte erfahren, dass Jeannine ein eigenes Treuhandbüro betreibt und bereits einige Jahre Vereinsführungserfahrung hat. Jeannine wurde vom Präsidenten als kommunikativ, zuverlässig und teamorientiert beschrieben. Jeannine hatte während einigen Jahren selber Hunde. Heute konzentriert sie sich jedoch auf die Erziehung ihrer 2 Söhne. Seine Aussage, er kenne Jeannine schon seit Jahren, schliesslich hätten sie den selben Vater, sorgte für kurzes intensives Nachdenken ……. ah jetzt ist klar. Jeannine Knus ist die Halbschwester von Martin Amstutz.

Mit grossem Interesse wurde zur Kenntnis genommen, dass man Jeannine ab 2013 gerne im Vorstand sehen würde, als mögliche Nachfolgerin von Doris Achleitern, die auf die GV 2013 ihr Amt zur Verfügung stellen wird. Die Tätigkeit als Revisorin wäre diesbezüglich eine ideale Vorbereitung. Deshalb wurde Jeannine vorgeschlagen, den 1. Revisor, Toni Clemente bereits bei der Revision "Rechnung 2011" zu unterstützen. Die GV folgte dem Vorschlag des Vorstandes und Jeannine Knus wurde bis zur GV 2013 als 2. Revisorin einstimmig gewählt.

Danach folgten 3 Berichte. Hier das Konzentrat daraus:

Jahresbericht des Präsidenten:
Er erlebte das Vereinsjahr als lebendig und kurzweilig und bedankte sich bei allen Mitlieder und Vereinsfunktionären, die mit ihrem Verhalten dazu beigetragen haben. Er berichte auch von konstruktiven Veränderungen: Der CDK hat in der Person von Kurt Moser einen 2. Schreiberling für die diversen Berichte. Der Samichlaus kam im 2011 aus dem Bündnerland und der Schmutzeli Schmutzli aus der Region "Heitersberg Hügelkette".

Als namhafteste und nachhaltigste Veränderung erwähnte er die Erarbeitung der neuen CDK-Zuchtordnung. Er bedankte sich bei der Zuchtkommission, die im Auftrag des CDK-Vorstandes in kurzer Zeit professionelle Arbeit geleistet hat. Er zeigte sich überzeugt, dass diese überarbeitete Zuchtordnung die züchterische Arbeit der CDK-Züchter weiter verbessern wird mit positiven Auswirkungen für das Image der eigenen Zuchtstätte aber auch für den URCI und den CDK.

Gerne informierte er die GV, dass der Vorstand im 2011 und bereits im 1. Quartal 2012 erfreuliche Rückmeldungen von Interessenten und Welpenkäufer bekam. "Sauber, kompetent, fair, freundlich" waren diesbezüglich die meisten Beurteilungen. Es gab aber auch negative Rückmeldungen. Er versprach, sich persönliche darum zu kümmern und mit den betroffenen Züchterinnen das Gespräch zu suchen. Er erinnerte dabei, dass Züchter nicht nur durch Fachkompetenz wirken sondern auch mit sozialer und kommunikativer Kompetenz. Er appellierte, insbesondere bei der Verfassung von E-Mails Sorgfalt walten zu lassen. Diese können "unkontrolliert" weitergeleitet werden und durchaus grösseren Imageschaden für Züchter, Verein und Verband verursachen.

Jahresbericht von Dominique Amstutz, Vertreterin der Zuchtwartinnen:
Dominique zeigte sich erfreut über die gute Zusammenarbeit mit bestehenden, routinierten Züchterinnen aber auch mit den Neuen. Sie präsentierte ein paar Eindrückliche zahlen, die belegen, der CDK ist stetig am Wachsen.

Jahresbericht von Ginia Huhn, Vertreterin der Zuchtkommission:
Von Ginia erfuhren wir, dass die neue Zuchtordnung ab 26.3.2012 seine Gültigkeit hat. Sie bedankte sich bei ihr Kommissionskolleginnen für deren grossen Einsatz. Ein besonderes Lob sendete sie an Corinne Groth, die inhaltlich den "Löwenanteil" leistete. Am 6.5.2012 findet für alle CDK-Züchterinnen ein freiwilliges Treffen statt, Einladungen folgen.

Kassabericht von Doris Achleitern:
Gewohnt "fachmännisch" führte uns Doris durch Bilanz und Erfolgsrechnung und erklärte allen wie die wichtigsten Kennzahlen zu Stande kamen. Detaillierte Zahlen kann man im Protokoll nachlesen: Nur soviel: Der Erfolg des CDK widerspiegelt sich auch in den Zahlen. Die nachfolgende Déchargeerteilung durch die GV (erstmalig von Jeannine Knus beantragt) war die logische Konsequenz. Martin Amstutz bedankte sich im Namen seiner Vereinskollegen für das erneute Vertrauen.
Die gute finanzielle Verfassung erlaubt dem CDK die Mitglieder Beiträge auf dem Niveau 2011 beizubehalten. Allerdings werden Neuzüchter eine einmalige "Start-Beratungsgebühr" von Fr. 60.00 verrechnet. Dies gilt ab sofort.

Das Jahresprogramm 2012 wurde zusammen mit den Anwesenden wie folgt festgelegt :

  • Die URCI/CDK Kleinhundeausstellung mit Kleinhunderennen findet am 26.8.2012 in Rifferswil stattfinden.

  • Frühjahreswanderung mit Grill: Entweder Mai oder Juni. Entscheidung fällt bis zum 6.4.2012

  • Für den Herbstanlass wurde der 21.10. festgelegt. Unser Mitglied Frau Sabine Schweingruber übernimmt die Organisation und wird uns ein Teil des Thurgaus näher bringen.

  • Der Claushöck ist am 24. November (Ort noch offen) Organisation durch Dominique, und Ricarda

  • Der Termin für die nächste Generalversammlung ist am 16. März 2013.


Die Mitgliederentwicklung ist weiterhin steigend. Stand per 24.3.2012:
99 Mitglieder.

Martin Amstutz erklärte der GV warum der Vorstand Verständnis für den Rücktritt (September 2011) des langjährigen Vorstandsmitglieds Michael Kraft hatte und noch hat. Die Gründe waren allen Anwesenden plausibel. Er bedankte sich bei Michael für die wertvollen Verdienste während seiner Amtszeit. Er lobte insbesondere die Visionskraft von Michael und seine Ausdauer auf dem Weg zur Realität.

Es darf hier nochmals in Erinnerung gerufen werden: Ohne diese Fähigkeit von Michael Kraft gebe es den CDK nicht.


Nachdem Michael vom CDK einen Korb voller "Swissness und CDK"-Köstlichkeiten erhielt, bedankte sich auch die GV bei Michel mit einem warmen und anerkennenden Applaus.


Anträge zu dieser Generalversammlung wurden nicht gestellt.

Unter Varia stach dann vor allem folgende Info heraus: Der URCI kann seit 2011 ein 2. Verein in der Schweiz präsentieren. Der SGRHC (Schweizer Grossrasse Hundeclub)
Das Pendant zum CDK, einfach mit Grosshunden.

Der anschliessende Apéro wurde rege benutzt um Beziehungen zu pflegen aber auch um Kontakt mit den neuen Clubmitgliedern aufzunehmen.

Beim anschliessenden Abendessen durften wir mit Freude feststellen, dass es in der Schweiz
noch andere Metzger gibt, die ihr Handwerk verstehen. Der "Klassiker-Fleischkäse" war sehr gut und der "Pizza-Fleischkäse" war schlicht ein Gedicht. Auch wenn wir Bruno schon etwas vermisst haben, so bedanken wir uns hier gerne bei Ricarda. Du hast uns da ein würdiger Nachfolger resp Nachfolgerin organisiert.

Betreffend Dessert- und Kuchen Buffet haben wir uns ja schon an ein sehr hohes Niveau gewöhnt. Kurz: Auch dieses Jahr war das Dessertbuffet wieder CDK-like. Ein grosses Dankeschön an alle Mitglieder, die sich hier erneut mächtig ins Zeug gelegt haben.

Wir alle haben auch den geselligen Teil genossen (eben lebendig und kurzweilig) und selbst
beim Aufräumen und Saubermachen herrschte noch gute Laune. Lag es vielleicht daran, dass wir dieses Jahr ein stattliches Grüppchen waren, das sich gegenseitig beim Putz-Endspurt unterstützt hat? Jedenfalls: so macht es Spass, so darf es immer sein.

Herbstwanderung des CDK Suisse, Sonntag, 21. Okt. 2012

Hallo, Hallo, Frau + Hundeli, auf zur Herbstwanderung des CDK Suisse, raus aus dem Nebel, im Thurgau wartet die Sonne auf uns! Noch kurz Google Maps konsultieren; aha, 74,9 km, ca. 53 Min. Fahrzeit (Reusstal/AG). Also volle Pulle durch den Baregg, weiter durch den Gubrist und siehe da, schon die ersten Sonnenstrahlen. Winterthur, Matzingen, weg vom Gas, runter von der Bahn. Richtung Aadorf, nach dem Wald rechts, Freibad in Sicht, alles palletti.

Die Wegbeschreibung von Ricarda war korrekt (Britta, Aadorf ist nicht gleich Aatal!). Unser Aadorf ist eine politische Gemeinde im Süd-Thurgau und setzt sich aus den Ortsgemeinden Aadorf, Aawangen, Ettenhausen, Guntershausen, Häuslenen und Wittenwil zusammen.

Hier wohnt auch unser Mitglied Sabine Schweingruber mit ihren Lieben: Mann, Kinder und Hunde, das dieses Jahr in verdankenswerter Art die Herbstwanderung organisiert hat. Auf dem Parkplatz vom kleinen aber feinen Freibad herrschte schon bald emsiges Treiben. Die Teilnehmer der grossen Wanderung mit ihren Hundis begrüssten und knutschten sich und eine gespenstische Ruhe lag über dem Ort. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite, Sonne pur und dazu eine wunderbare Farbenorgie, nicht zu toppen!

Eine gut gelaunte Präsidentin hiess uns aufs herzlichste willkommen und gab den Startschuss für die Wanderung, die alsdann von Sabine angeführt wurde. In einem langgezogenen Tatzelwurm aus fröhlichen Menschen und mindestens so aufgestellten Hunden ging es auf schönen Wald- und Feldwegen durch die prächtige Thurgauer Herbstlandschaft, vorbei an weidenden Kühen und teilweise mit Sicht auf die Autobahn E60.

Wir wurden Zeugen einer spektakulären Treibjagd à la Wildwest, nur dass die Cowboys nicht per Pferd, sondern, mittels Handy aufgeboten, mit Fahrrädern ab Hof angebraust kamen und dem bedauernswerten Bauern zu Hilfe eilten.

Vorbei am schönen Weiler  namens  "Weiere"  kamen wir zu einem idyllischen Weiher, Lisweier genannt, vermutlich im Sommer auch Badeplatz, wo einige nachweislich am liebsten reingehüpft wären.

In einem fulminanten Schlussspurt (überhängend) erreichten wir die bereits Anfangs der Wanderung passierte 2-Stern-Waldhütte, die aber dank dem supertollen Wetter den Anforderungen vollauf genügte (Closomat-Toilette). Sie befindet sich in einer wunderschönen Waldlichtung und lud uns alle herzlich zum verweilen ein. Tische und Bänke standen zur Benützung bereit und alle hatten jetzt richtig Zeit zum Verschnaufen und zur liebevollen Betreuung der Vierbeiner, welche all das sichtlich genossen und sich im übrigen frei bewegen und sich voll austoben konnten. Kurz darauf stiessen auch die Teilnehmer der kürzeren Strecke dazu und die nächste Begrüssungsrunde stand an.

Martin Amstutz ergriff nun das Wort, begrüsste alle Anwesenden und zeigte sich höchst erfreut über die super Beteiligung. Der vom CDK spendierte Apéro sei eröffnet und er wünschte im Namen des Vorstandes allen einen tollen Tag und anschliessend dann “en Guete“. Getränke aller Art für Gross und Klein konnten zu Vereinspreisen bezogen werden, feine Grillsachen hatte jedermann/frau selber mitgebracht. Das Aussencheminee gab nun auch schon etwas Wärme her und ein wenig später konnte der Grill beladen werden und das grosse Schmausen begann.

Die von den Mitgliedern mitgebrachten Salate, die bei Lichter und Lafer längstens mithalten könnten, standen für die Selbstbedienung bereit und fanden logischerweise reissenden Absatz.

Unser Präsi hatte auch dieses Highlight zuvor bestens verdankt und frei gegeben. Zwei Verkehrsachsen waren für die nächste Zeit voll ausgelastet, nämlich zum Grill und zum Salatbuffet.

Da kaum andere Waldbenützer zu sehen waren und alle Hundeli ja eine gute Erziehung vorzuweisen haben, konnte all das in einem ruhigen und gesitteten Rahmen ablaufen.

Das ebenfalls sehr leckere Dessertbuffet (alles Mitglieder-Eigenkreationen) wurde nahtlos angehängt und mit höchstem Genuss verzehrt, dazu ein feines Käfeli. Herz was willst du mehr?

Unsere Kleinen, diesmal sind die Kinder gemeint, konnten sich auf dem schönen Spielplatz, der zur Waldhütte gehört, vergnügen,. Doch bald schon fiel eben diesen auf, dass ein paar wenige der Kinder sich seltsam aufführten und herumrannten und aufgeregt auf der Suchenach irgendetwas zu sein schienen. Immer mehr Kinder verfielen in dieses seltsame Gebaren, bis auch noch das letzte Grüppchen aufgeklärt und offiziell auf der „Schatzsuche“ war. Im Rahmen eines kleinen Foto-OL’s tüftelten die schlauen Kinder sich in Gruppen von Bild zu Bild, bis alle - ausser Atem, aber stolz - mit dem gehobenen Goldschatz sich bei Sabine Schweingruber das wohlverdiente Süssigkeiten-Säckli „erkauften“.

Kurzum, allen war es pudelwohl, es wurde selbstverständlich gefachsimpelt was das Zeug hält, nur der Röteli hielt sich diskret zurück. Als dann die Sonne so langsam hinter den Baumwipfeln abzutauchen begann, war für die Ersten die Zeit für den Aufbruch gekommen. Langsam lichteten sich die Reihen und auf Wiedersehen bei der nächsten Wanderung oder beim Samichlaus war allenthalben zu hören. Einige begannen bereits mit den Aufräumarbeiten und mit guten Eindrücken und Erinnerungen wurde von den Meisten die Heimreise angetreten.

Ich möchte denen, die diesen tollen Tag mitgestaltet haben, im Namen aller recht herzlich dankeschön sagen und freue mich schon jetzt auf den nächsten Anlass. Tschau Süd-Thurgau!

aus Rohrikon

 

 moku/Kurt

 Anzahl         Erwachsene: 65
                   Kinder: 17
                   Hunde: 58
                   Rassen: Bolonka, Chihuahua, Dackel, Schapendoes, Lagotto, Haus- und Hofhund

Helferessen vom 10.11.2012

Und nochmals vielen lieben Dank allen Helfer und Helferinnen für die
tolle Unterstützung am diesjährigen Kleinhundetreffen in Rifferswil.

Beim traditionellen Helferessen waren „Mühsal“ und „Strapazen“ längst vergessen. Vielmehr war geistige und körperliche Entspannung
angesagt.
Das feine Fondue Chinoise, begleitet durch diverse kreative Saucen, sowie die süffigen Weine und köstlichen Desserts trugen selbst-verständlich mit zur guten und lockeren Stimmung bei.

Natürlich ging es auch an diesem Abend nicht ohne Helfer. An dieser
Stelle ein herzliches Dankeschön an Dominique, Britta, Jeanette, Kurt
und Ricarda.

Euer Präsident
Martin Amstutz

 

Am 18.11.2012 durfte der CDK-Suisse erstmals ein substanzielles
Seminar für seine Mitglieder resp Züchter durchführen.

An dieser Stelle gleich ein grosses Dankeschön an die Mitglieder
der CDK-Zuchtkommission, die nebst diversen anderen Projekten
im 2012 auch das Projekt „Weiterbildung“ erfolgreich umgesetzt haben.

Unter der fachkundigen Leitung von Frau Ginia Hunn durften sich
18 TeilnehmerInnen weiterbilden lassen in der wichtigen Thematik
„Welpensozialisierung und Impfung“.

Der gute Mix zwischen Fachwissen, wissenschaftlichen Abhandlungen
und eigenen Erfahrungen als Züchterin erlaubte Ginia, uns schnell zu
sensibilisieren. Einerseits wurde eindrücklich aufgezeigt welche tollen Erfolge
die Züchter erreichen können, wenn man die Vorschläge und Anregungen konsequent
umsetzt und anderseits wurde aber auch klar daraufhingewiesen welche Misserfolge
eintreffen, wenn in diesem Thema das Verantwortungsbewusstsein fehlt.

Ginia war es auch wichtig, dass wir mit geläufigen Begriffen nach dem Seminar fachkundig umgehen können.
Hier nur ein Beispiel. Nach diesem Seminar kennen die Teilnehmer den Unterschied
zwischen Sozialisierung, Habitation und Prägung. 

Das brisante Thema „Impfung“ wurde mit einer angenehmen Zurückhaltung präsentiert.
Die Teilnehmer konnten erkennen, wann und wo Tierärzte Impfmassnahmen empfehlen und wo der gesunde Menschenverstand des Züchters seinen Freiraum hat.

Gut angenommen wurde auch der speziell auf dieses Seminar konzipierte CDK Kurs- Ausweis, indem man seine besuchten kynologischen Fachkurse eintragen lassen kann.

Fazit: „Gut Ding will Weile“ haben. Die Geduld unserer Züchter hat sich gelohnt und die
Chance, dass sich unsere Züchter nach diesem Seminar in der Welpensozialisierung sicher und erfolgreich betätigen können, sind gross. Wie heisst es so schön? In einem Seminar wird man nicht ein besserer Züchter, das passiert erst in der täglichen Praxis des Züchters. In diesem Sinne wünsche ich allen Teilnehmern den verdienten Umsetzungserfolg und bedanke mich
bei Euch allen für das Vertrauen in den CDK.

Folgende TeilnehmerInnen waren am 18.11.2012 dabei:

Martin Amstutz
Monika Arnold
Chantal Baumann
Cornelia Brunner
Susi Bucher
Philippe Caviezel
Gebhard Gämperli
Karin Gämperli
Britta Grab
Corinne Groth
Silvia Honegger
Karin Kuipers
Andrea Laubscher
Esther Maouia
Patrizia Ramorino
Esther Reichmuth
Caroline Ruocco
Alfonsa Trachsel

Dieser Bericht wurde verfasst von:

Martin Amstutz
Präsident des CDK-Suisse

Samstagabend um halb fünf. Zweibeiner, Vierbeiner - alle treffen sich im Schützenhaus in Berikon zu einem gemütlichen Beisammensein. Im Garten wird ein feiner Glühwein serviert, der bis zum letzten Tröpfchen leergetrunken wird. In der Zwischenzeit tummeln sich die Hundis friedlich in der Wiese. Da wird geschnuppert, beschnuppert, das Beinchen hier gelüpft und dort markiert, damit auch ganz klar wird, wer denn hier alles anwesend ist.

Ein wenig Spannung liegt da schon in der Luft. Was wird der Nikolaus wohl heute sagen? Der wird doch hoffentlich nicht wieder so ein peinliches Gschichtli preisgeben von dem kleinen Filou? Na, wollen wir's nicht hoffen.

Bald wird's kühler und die Hütte lädt jetzt zum Verweilen ein. Mmh, was hat's da nicht alles Feines auf den Tischen? Nüssli, Mandarinli und auch Schöggeli, alles was das Herz begehrt.

Schnell sitzt jeder an sein ausgesuchtes Plätzchen. Klingt da nicht von Ferne schon ein Glöckchen? Ja, es stimmt, der Samichlaus ist da. Er weiss viele lustige Geschichten und die Kinder sagen brav die auswendig gelernten Gedichte auf. Jedes bekommt dafür ein feines “Säckli” und die Stimmung steigt und steigt bis zum letzten langen Vers. Und wie könnte es anders sein, es ist natürlich von unserm Filou klein:

 
Lenzerheide Montagmorgen
Frauchen seufzt, endlich ein Tag ganz ohne Stress und Sorgen
sagts und schlummert nochmals friedlich ein
doch was ist das jetzt? – Oh NEIN
Filou sitzt gekrümmt in einer Ecke
verlassen und leer ist seine Hundedecke

Es kommt ihm vorn und hinten raus
Frauchen schreit “oh Graus”
und das ganze will nicht enden
ganz eingefallen sind schon Filous Lenden

schnell wird die Tierärztin kontaktiert
und der Hund dorthin chauffiert

Die Aerztin meint mit strengem Blick, ja armer Kleiner hier gibts kein Mucken
du musst jetzt eine Pille schlucken

Frauchen sagt: nein, nein ist die Tablette auch noch so fein
der Filou,  wird die niemals schlucken und bestimmt nicht ohne mucken
da kann man machen was man will, der hält für sowas niemals still.

die Aerztin völlig unerschrocken, will dem Filou verabreichen
einen kleinen Brocken

doch der Filou ist schon sehr auf der Hut und gerät auch immer mehr in Wut -
ZACK - da hat er sie gebissen und sie hat vor Schmerz fast in den Rock gesch....    

Die grosse Aufregung hat sich gelegt, nachdem der Samichlaus weggeht. Ricarda hetzt nun in der Küche hin und her. Zum Glück duftet's bald würzig fein und Dominique trägt ein herrliches Fondue herein. Für jeden gibt es von Martin noch einen starken Schnaps zum verdauen, der ist aber gar nichts für die Frauen.

Gemütlich wird's nun wie zu hause, als das beliebte LOTTO-Spiel beginnt. Herrliche Preise warten auf den Gewinner und am meisten gespannt sind die lieben Kinder. Jeannette sahnt tüchtig ab. Sie hat nacheinander 3 tolle Preise gewonnen, kaum hat das Spiel so richtig begonnen.

Das herrliche Dessertbuffett ist dann wieder für jeden da - für jedes Chind, für jedä Maa -
und so chönd alli zfriedä uf dä Heiwäg gaa
.

Gaby & Filou

 

 zurück

 

Counter